Seiten

Samstag, 14. Februar 2015

Evakuierung Debalcevo gestoppt / Die Kämpfe gehen weiter - 13. Februar

Eduard Basurin: Die organisierte Evakuierung aus Debalcevo wurde vorerst gestoppt

Eine Mitteilung von Eduard Basurin.

Die organisierte Evakuierung von Zivilisten aus Debalcevo wurde gestoppt. Der Grund dafür ist, dass die Donezker Volksrepublik sich nicht leisten kann mit Menschenleben zu riskieren. Die ukrainische Seite kommt uns noch nicht entgegen. Es haben die Stadt Debalcevo etwa nur 40 Personen verlassen können. Dabei wurde die Evakuierung der Zivilisten aus dem Kriegsgebiet von Beschüssen seitens der ukrainischen Truppen gefolgt.

Die Republik wurde insgesamt 31 mal am Tag unter Beschuss genommen. Es wurden insbesondere die Vororte von Donezk sowie Donezk selbst und weitere Ortschaften wie Peski, Veseloe und Spartak beschossen. In Folge der Beschüsse sind an einem Tag 6 Zivilisten gestorben, weitere 12 wurden verletzt. In der Woche wurden insgesamt 172 Menschen verletzt, 114 von ihnen befinden sich in Krankenhäusern und es handelt sich dabei um Zivilisten, damit Sie verstehen, um welch eine Art von „Frieden“ es sich handelt.

In der Gegend von Mariupol trugen die militärischen Zusammenstöße eher einen lokalen Charakter. „Die Streitkräfte der Ukraine haben heute zwei mal mit zwei Bataillons der mechanisierten Infanterie die Ortschaft Schirokino angegriffen. Durch das Gegenfeuer der Donezker Volkswehr wurden die gegnerischen Truppen gestoppt, verloren 3 Panzer, Schützenpanzer, bis zu 20 Soldaten und zogen sich an ihre ursprünglichen Positionen Richtung Mariupol zurück.
________________________________

Sicherheitskräfte von Novorossija: Die Kämpfe in Logvinovo gehen weiter, der Beschuss ukrainischer Truppen von Donezk auch


Eine Mitteilung der Volkswehr: 
„Im Laufe der Nacht haben sich die Kämpfe in der Gegend von Logvinovo weiter fortgesetzt. Das an die Ortschaft angrenzende Gebiet wird von der gegnerischen Artillerie unter Beschuss genommen. Doch die Angriffe der ukrainischen Truppen haben ihr Ziel nicht erreichen können, der Umkreis um Logvinovo wird immer noch von der Volkswehr kontrolliert. Somit sind die Nazis bereits zum dritten Tag eingekesselt. Die Zustellung an Vorräten und Munition an die ukrainischen Truppen wurde eingestellt.

In der Gegend von Svetlodarsk waren Bombenangriffe zu hören, ukrainische Truppen beschossen die Landstraße, Explosionen waren zu sehen. 

Des weiteren wurde nach dem Stand um 09:00 Uhr über schwere Kämpfe aus der Gegend von Schirokino und Sakhanka berichtet. Bei Mariupol wurde der Blockposten „Vostotschnyj“ angegriffen. 

Ukrainische Nazis nehmen weiterhin die Donezker Stadtteile Azotnij und Donbasskabel aus Orlovka unter Beschuss.


Quelle: Novorossija

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen