Seiten

Samstag, 14. Februar 2015

Hauptstädte LNR und DNR unter Beschuss / Tschernukhino – es ist die Hölle - 14. Februar

Mit jeder Stunde wird die Atmosphäre an den Fronten weiter angeheizt, die Hauptstädte der LNR und DNR stehen unter Beschuss

Eine Mitteilung der Volkswehr.

„In der Nähe von Makeevka wurde eine Drohne gesichtet. Während einer Gegenoffensive unserer Artillerie wurde eine Feuerstellung der ukrainischen Streitkräfte liquidiert, im Moment detoniert ihre Munition.

Donezk wurde unter Artilleriebeschuss aus Mehrfachraketenwerfern seitens der ukrainischen Truppen genommen. Gorlovka befindet sich immer noch unter Artilleriebeschuss, die Hälfte der Stadt steht ohne Strom. Ukrainische Streitkräfte beschießen die Ortschaften seitens von Dzherzhinsk aus Haubitzen und Panzern.

Bei Dzherzhinsk gibt es Kampfhandlungen mit Anwendung von Handfeuerwaffen und Granatwerfern mittlerer Intensität.

Über Donezker Stadtteilen ist die Aktivität gegnerischer Drohnen deutlich gestiegen. In Lidievka wurde eine Aufklärungstruppe ukrainischer Truppen gesichtet. Die Stadtteile Kujbyschevskij und Kirovskij sind gegnerischen Beschüssen aus Haubitzen ausgesetzt. Es wird an der Antiterroroperation gegen gegnerische Aufklärungstruppen, die sich zur Zeit in der Stadt befinden, gearbeitet. Des weiteren beschossen die Truppen des Kiewer-Regimes aus Mehrfachraketenwerfern Kujbyschevskij und Kiewer Stadtteile.

Sehr intensiv wird zur Zeit Lugansk seitens der ukrainischen Streitkräften beschossen, in der Stadt gibt es zahlreiche Zerstörungen und viele Opfer unter der Zivilbevölkerung.

_____________________________


Soldat der Volkswehr: Waren bei Tschernukhino – es ist die Hölle

Eine Mitteilung von Ali Almazov.

Vier Tage lang hatten wir keine Kommunikation zu einem unserer Soldaten Paschka...ist am Leben! Hat gerade angerufen. Sind bei Tschernukhino gewesen...es ist die Hölle! Die Ortschaft ist vollständig vermint worden, bis in die Keller. Die Einheimischen berichten, dass vor Ort nur Söldner sind, gut ausgerüstet, die ukrainische oder russische Sprache ist fast gar nicht mehr zu hören. Die Aufklärungstruppen bestätigten, dass die Offensive so stark war, dass unsere Einheiten aus Tschernukhino sich zurückziehen mussten, da die Söldner sehr gut vorbereitet waren.

Im Moment wird über unsere weiteren Handlungen entschieden, über die Übergabe der Ortschaft wird nicht mal diskutiert, da wir neulich noch einen schwarzen Rauch über der Siedlung gesehen haben, wussten nur nicht was dort brennt. Es waren Menschen! Es wurde bekannt, dass die Truppen des Kiewer-Regimes die Männer in der Schule erst eingeschlossen und anschließend alle erschossen haben, um die Leichen zu vernichten wurden sie einfach verbrannt. Die Stimmung ist also kämpferisch.

Die Minsker Vereinbarungen wurden gestern allen Soldaten von Eduard Basurin förmlich zerkaut, doch dies ist nicht notwendig gewesen, da alle verstehen, dass Poroschenko nur eine Marionette ist und nicht in der Lage ist etwas selbst zu unternehmen.

Quellen: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen