Seiten

Dienstag, 10. Februar 2015

Russisches TV berichtet über die Kanzlerakte (2015)



Videobeschreibung: 23 Januar 2015. Russlands Staatssender "Erster Kanal" berichtet den Russen über: die Kanzlerakte, geheimen Staatsvertrag zwischen USA und BRD, fehlende Souveränität Deutschlands, NSA und Abhörskandal von Merkels Handy, von den USA kontrollierte deutsche Medien und deutsche Goldreserven, Gerd-Helmut Komossa und sein Buch "Die deutsche Karte", Freihandelsabkommen mit den USA TTIP und den Ukraine-Krieg. Quelle (1.30 - 12.30) https://www.youtube.com/watch?v=wCLUI...
*******************************
Transkript:

Russlands „Erster Kanal“
Die Sendung „Der Mensch und das Gesetz“
Januar 2015


Die geheimnisvolle und viel erklärende „Kanzler-Akte“ - ob im heutigen Deutschland die Nachkriegszeit-Okkupationsgesetze tatsächlich immer noch gelten? Und sogar der Bundeskanzler muss von Washington genehmigt werden?

Als Washington begann von Sanktionen gegen Russland zu sprechen und den entsprechenden Druck auf Europa auszuüben, viele in unserem Land, einschließlich ich selbst, waren sich sicher in der vernünftigen, sehr vorsichtigen Position der Bundeskanzlerin Merkel. Wir waren davon überzeugt, dass die Bundeskanzlerin Merkel sich selbst, der deutschen und der EU-Wirtschaft mit Sanktionen gegen Russland nicht schaden wird. Unsere Erwartungen erfüllten sich bis zur Mitte des Sommers 2014, als sich die Tragödie mit Boeing MH17 ereignete - übrigens ein Tag vor dem EU-Gipfel, wo man die s.g. „sektorale Wirtschaftssanktionen“ gegen Russland besprechen wollte. Ab diesem Zeitpunkt wurde Merkel zu einer ganz anderen Person. Zuerst hat man das mit dem Argument erklärt, Merkel unterliegt der allgemeinen Psychose und Hysterie - das passiert oft in der Politik. Und trotzdem gab es etwas seltsames an dem plötzlichen Politikwechsel Merkels und ich begann zu recherchieren. Mir schien früher, ich würde mich gut mit der Geschichte auskennen, aber was ich jetzt herausgefunden habe, hat mich beeindruckt.

Der polnische Außenminister Grzegorz Schetyna hat mit seiner Aussage die ganze Welt in Verwunderung versetzt, nähmlich, KZ Ausschwitz hätten nicht die sowjetischen, sondern die ukrainischen Truppen in 1945 befreit. Vor dieser schockierenden Aussage trat der ukrainische Premierminister Jazenjuk im deutschen ARD auf, wo er von der Aggression der UdSSR sprach.

Zitat: Jazenjuk:
„Wir alle erinnern uns sehr gut an den sowjetischen Einmarsch in die Ukraine und in Deutschland. Das müssen wir heute vermeiden. Und niemand hat das Recht, die Ergebnisse des 2. Weltkrieges zu überschreiben.“

Es ist kaum anzunehmen, dass Jazenjuk in dem Maße geschichtlich unwissend ist, dass er die UdSSR beschuldigt, Nazideutschland angegriffen zu haben. Auch für verrückt kann man ihn nur schwer erklären - er spricht ruhig, der Kopf schaukelt nicht hin und her, den plötzlichen Stimmungswechsel weist er auch nicht auf. Seine Rede war offensichtlich vorher schon geplant, ukrainischer Premierminister wollte unbedingt ein Gefallen erweisen, und zwar nicht Deutschland, sondern den USA. Die USA verfolgen schon lange das Ziel, die Geschichte zu überschreiben und sich als Sieger im 2. Weltkrieg darzustellen.

Wolfgang Akkunov, Schriftsteller, Historiker:
„Sie USA haben das Ziel, die Weltherrschaft in der globalisierten Welt zu sichern.„

Mit anderen Worten, wenn die Amerikaner heute sich selbst als „auserwählte Nation“ bezeichnen, wollen sie noch die geschichtliche Bestätigung dafür einholen. Und was ist mit Deutschland? Deutschland schweigt und das nicht ohne Grund.

Wolfgang Akkunov, Schriftsteller, Historiker:
„Die seit 1955 wieder geborenen deutschen Streitkräfte - die Bundeswehr - waren von Anfang an und bis heute in die NATO-Streitkräfte fest integriert, die ihrerseits dem US-Oberbefehlshaber in Europa unterstehen.“

Außerdem ist die nationale Wirtschaft Deutschlands stark mit US-Finanzen verflochten. Deutsche Leitmedien werden auch vom Weißen Haus vollständig kontrolliert, behauptet der deutsche Publizist Udo Ulfkotte. Folgendes hat der Journalist in seinem Buch über seine Arbeit in der Frankfurter Allgemeine Zeitung geschrieben, für die er 17 Jahre tätig war:
„Die Zeitung wie eine Prostituierte bediente die Organisationen, die von Washington geleitet waren. Darunter die Atlantik-Brücke, Trilaterale Kommission, der German-Marshall-Fund of the United States (GMF), The American Council on Germany, die American Academy in Berlin, Aspen Institut und viele anderen.“

Wie es scheint, der einzige Bereich, dem es in Deutschland gelang unabhängig zu bleiben, ist der Agrarbereich. Alles andere, sogar der Energie-Sektor, liegt nicht im Entscheidungsbereich des Bundestages. Alles unterliegt der direkten oder indirekten Kontrolle der USA.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die deutsche Industrie zerstört, in der Wirtschaft herrschte Chaos, die Bevölkerung hungerte, das deutsche Territorium war von vielen zehntausenden Soldaten der Alliierten besetzt, darunter die der USA. Der Staat, der noch kurz davor als mächtigster Staat des Planeten galt, verlor vollständig seine Souveränität und musste sich dem Willen der Alliierten beugen. Die Alliierten wollten ihre Herrschaft über Deutschland für immer behalten und zwangen anscheinend die BRD-Führung ein Dokument zu unterzeichnen, die sogenannte „Kanzler-Akte“.

Erstmals über die Existenz dieses geheimen Dokuments berichtete Gerd-Helmut Komossa in seinem Buch „Die deutsche Karte“, Komossa ist Generalmajor a.D. und Ex-Chef des Militärischen Abschirmdienstes.

Zitiert nach „Die deutsche Karte“, Seite 21:
„Der geheime Staatsvertrag vom 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter „Strengste Vertraulichkeit“ eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum jemandem bewusst sein dürfte. Danach wurde einmal „der Medienvorbehalt der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien“ bis zum Jahre 2099 fixiert.“
„Zum anderen wurde geregelt, dass jeder Bundeskanzler auf ANORDNUNG der Alliierten vor Ablegung des Amtseides die sogenannte „Kanzlerakte“ zu unterzeichnen hatte. Darüber hinaus blieben die Goldreserven der Bundesrepublik durch die Alliierten gepfändet.“ (Seite 22)

Laut Abkommen zwischen den Alliierten befand sich der Großteil Deutschlands in der Okkupationszone der USA. Darauf entstand die BRD und das heutige Deutschland. Wenn man den Tatsachen den Glauben schenkt, die nicht von irgend jemandem dargelegt wurden, sondern von dem ehem. Chef des Militärischen Abschirmdienstes BRD Komossa, dann soll sich Deutschland seit 65 Jahren unter dem Joch der USA befinden.


Sagen Sie, ist das dieses Buch? Original in Deutsch?

Juri Drozdow, Ex-KGB-General:
Ja, Original. Meine Bekannten haben das Buch für mich in Wien gekauft und es mir zugeschickt.

Wenn ich das richtig verstehe, wurde dieses Buch in Österreich veröffentlicht? Warum dort? Warum nicht in Deutschland?

Juri Drozdow, Ex-KGB-General:
Aus dem gleichen Grund. Der Buchautor hat auf sich aufgepasst.


Nach der Erscheinung dieses Buches haben viele Journalisten sich an die BRD-Regierung gewendet, mit der Anfrage, die Aussagen im Buch zu bestätigen oder zu dementieren.
Pressestelle der BRD-Regierung:
„Der geheime Staatsvertrag ist etwas aus dem Bereich der Legenden. Ein solches Abkommen existiert einfach nicht. Daher, die kurze Antwort auf die Anfrage lautet: Nein.“

Dabei hat niemand von der Regierung den Autor des berühmten Bestsellerbuches wegen Verleumdung/üble Nachrede verklagt bzw. gerichtlich verfolgt. Komossa selbst ist verschwunden, sein Aufenthaltsort ist unbekannt.


Ex-KGB-Generalmajor Juri Drozdow:
Komossa entschied sich, über das Thema auszupacken. Einer von unseren Journalisten, der das Buch als erster (auf Russisch) gelesen hat, hat sich die Frage gestellt, ob Komossa sich im Klaren ist, was ihn jetzt erwartet? Wohin Komossa jetzt verschwunden ist, weiß ich nicht.


Noch ein Indiz für die Existenz des geheimen Staatsvertrages ist das Dokument, das von einem gewissen Dr. Rickermann vom BND verfasst ist, adressiert an Minister:



„Kopie Nr. 4 des geheimen Staatsvertrages zwischen den Alliierten Mächten und der provisiorischen Regierung Westdeutschlands vom 21.05.1949 ist endgültig abhandengekommen.“
„Sofern die Kopie Nr. 4 des geheimen Staatsvertrages in falsche Hände gelangen sollte, empfehle ich dringend, die Echtheit abzuleugen.“

Übrigens, der allererste Staatsbesuch von Angela Merkel, nachdem sie Bundeskanzlerin wurde, war in Washington. Das heißt, wenn man annimmt, dass die Kanzlerakte tatsächlich existiert, dann werden viele Schritte erklärbar, die Merkel außenpolitisch unternimmt.


Ex-KGB-Generalmajor Juri Drozdow:
Ja, sie befolgt die Kanzlerakte. Zumindest wenn man die Entscheidungen von Merkel beurteilt, die sie in Bezug auf US-Politik in der Ukraine trifft, dann sicher befolgt sie die Kanzlerakte.


Vor diesem Hintergrund wird auch verständlich, warum Frau Merkel den NSA-Abhör-Skandal nicht auf die große Glocke hängen wollte. Als der NSA-Abhör-Skandal öffentlich wurde, hat Merkel den anstehenden Besuch von Obama in Berlin nicht ausgeladen, sondern im Gegenteil hat ihn warm empfangen. Gut dass sie sich wenigstens bei Obama für die Abhörung nicht bedankt hat. Jürgen Elsässer, der Politiker und Chefredakteur der COMPACT-Zeitschrift:
„Als Obama in DE ankam, tat Merkel so, als wäre alles wunderbar. Man versicherte den Amerikanern sogar, dass die Deutschen keine Schwierigkeiten bei Unterzeichnung des TTIP-Vertrages machen werde. Und was ist das für ein TTIP-Abkommen für transatlantischen Freihandel? Wollen die Amerikaner etwa, dass wir ihnen die Steuer direkt nach Washington überweisen? Wollen sie unsere Patente direkt bei uns klauen? Ihre genveränderter Scheiße von Monsanto soll direkt auf unsere Felder kommen? Es wird einem wirklich übel, als Deutscher, wenn man diese hündische Haltung, dieses Kriechen unserer Regierung vor den Amerikanern in diesen Sommermonaten beobachtet.“

Der Politiker Jürgen Elsässer bei diesem Auftritt nannte Merkel sogar als „amerikanische Kanzlerin“.


Merkel reagierte nicht auf die Rede der Bundestagsabgeordneten Sahra Wagenknecht:
„Wer nach dem Gräuel des Zweiten Weltkrieges immer noch über führbare Kriege inmitten von Europa nachdenkt und Fantasien entwickelt, ich muss sagen, der ist krank im Kopf. Und er muss in die Schranken gewiesen werden, egal ob er Obama, Rasmussen oder sonstwie heißt. Und deshalb, Frau Merkel, lösen Sie sich endlich aus dem Schlepptau dieser US-Kriegspolitik. Setzen Sie sich möglichst gemeinsam mit Frankreich dafür ein, dass Europa diesen Eskalationskurs verweigert.“

Es ist wichtig zu betonen, dass Merkel einige öffentliche Versuche sich aus dem Schlepptau Washingtons zu lösen dennoch unternommen hat. Einmal gab sie sogar öffentlich die Erklärung ab, die USA sollen deutsche Goldreserven, die in US-Banken lagern, zurück geben. Doch die USA wollten ihrem „europäischen Partner“ nicht entgegen kommen und haben das Thema ignoriert.


Ex-KGB-Generalmajor Juri Drozdow:
Merkel kann fordern was sie will, das ändert nichts. Übrigens, Merkel hat ihre Ausbildung in der UdSSR absolviert, genau gesagt in Donezk. Dort hat sie ihre polytechnische Oberschule (Institut) absolviert.

Merkel? In Donezk?

Ex-KGB-Generalmajor Juri Drozdow:
Ja, in Donezk, die sie heute bombardiert. Was solls, im Leben kann alles passieren, alles wandelbar, es gibt nichts beständiges im Leben.


Vielleicht kann auch Frau Merkel wandelbar sein, aber wie es scheint, im globalen Kontext kann Merkel nichts bewirken. Wenn die Kanzlerakte tatsächlich existiert und deutsche Kanzler-Kandidaturen müssen tatsächlich in Washington genehmigt werden, dann wird sich Deutschland laut dem geheimen Staatsvertrag das ganze 21. Jahrhundert lang in US-Macht befinden. Daher, wenn Obama sagt, Amerika habe den Zweiten Krieg gewonnen, wird Merkel ihm gezwungenermaßen zustimmen müssen.

****************************

Als Bonusmaterial:

Verleihung der „Presidential Medal of Freedom“ an deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in Washington, die USA. 7. Juni 2011.


1 Kommentar:


  1. Das Leben ist gut, wenn Sie Ihrer Liebe eine um Sie herum haben, ich sage das, weil wenn ich hatte Probleme mit meinem geliebten habe ich nie gesehen Leben als eine gute Sache, aber dank Dr. AGBAZARA des AGBAZARA-Tempels, als hilfreich mich zu einen Zauber, die mein geliebter brachte mir innerhalb von 48hours zurück. Mein Mann hat mich verlassen wegen einer anderen Frau nach 7jähriger der Ehe, aber Dr.AGBAZARA-Hilfe, die mir einen Zauber, der brachte ihn wieder zu mir innerhalb 48hours. Ich werde nicht Ihnen mehr Details über mich sagen eher ich wird nur raten, wer dort Probleme Beziehungen oder Ehen Kontakt Dr.AGBAZARA Tempel durch diese Details über; (agbazara@gmail.com) oder agbazara@gmail.com

    TÖTEN aus Russland

    AntwortenLöschen