Seiten

Samstag, 21. März 2015

Gekaufter Lügenjournalismus

FAZ beweist mit Studie des Allensbach-Institutes die Wirkung von Propaganda – und behauptet das exakte Gegenteil! In einem der führenden transatlantisch gesteuerten Lügenmedien, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung , breitet der Lohnschreiber Meinungsmacher Thomas Petersen die Erfolgsmeldungen der gleichgeschalteten Propaganda aus und verdreht diese Wahrheit zu einer Wahrheit zu einer irren These. [1] Nach den Erhebungen von des Allensbach-Institutes ist die deutsche Propaganda der Staats- und Konzernmedien – die Allensbach als transatlantisches Institut zur Meinungsmache und -validierung natürlich nicht als Propaganda ansieht, sondern als “Wahrheit” – ein voller Erfolg. Demnach glaubt ein Großteil der deutschen Bevölkerung die Lügen der deutschen Medien – was vollkommen erwartbar und plausibel ist, denn die Mehrheit der Bevölkerung ist weder in der Lage noch willens, sich differenziert und umfassend zu informieren und nimmt die erwiesenen Lügen genauso für wahr, wie man die verschwiegenen Wahrheiten logischerweise nicht wahrnimmt. 

von PropagandaSchau

Das Volk wird für dumm verkauft. So weit ist an den Zahlen wenig Überraschendes, denn sie zeigen, dass die Propaganda wirkt. Widerspruch in den Kommentarspalten, sozialen Medien, Leserbriefen und Programmbeschwerden kommen selbstverständlich nicht von der manipulierten Masse der Propagandaopfer, sondern von der Minderheit der Bevölkerung, die sich umfassend und unvoreingenommen informiert.

Petersen stellt in der FAZ – trotz des offensichtlichen und in den eigenen Zahlen belegten Erfolgs der Propaganda – die Behauptung auf, die Propaganda hätte versagt und meint damit allen Ernstes die russische Propaganda bezogen auf Deutschland!

Man erkennt an den Umfrageergebnissen die Grenzen der Möglichkeiten politischer Propaganda. Lippmann hat beschrieben, wie sie „Bilder in den Köpfen“ formen kann, doch nicht jedes angebotene Bild wird akzeptiert. Die Erzählung vom „Putsch“ in Kiew mag in Russland überzeugen. In Deutschland, wo sie sich dem Wettbewerb mit anderen Versionen der Geschichte stellen muss, hat sie bisher nur wenigen Menschen den Kopf verdrehen können.

Dümmer gehts nimmer! Petersen unterstellt, “russische Propaganda”, die Berichterstattung russischer Medien also, würde auf Deutschland zielen oder in Deutschland irgendeine Wirkung haben. Das ist so schwachsinnig, wie die Annahme, in Nowosibirsk würde jemand die Propaganda der FAZ lesen oder sich in Moskau von Frontal21 für dumm verkaufen lassen. Selbstverständlich ist es eine absolute Minderheit in Deutschland, nämlich russischsprachige Zuwanderer, die überhaupt in der Lage und interessiert sein könnten, russische Medien zu verfolgen. Deren Anteil an der Gesamtbevölkerung und der öffentlichen Meinung ist politisch nahezu unbedeutend und die regelmäßig herbeigelogene These, von der Wirkung “russischer Propaganda” in Deutschland, ist offensichtlicher Unfug. Wer so etwas behauptet lügt vorsätzlich oder ist ein Idiot. Man muss sich nur die Klickzahlen von RT-Deutsch oder Sputniknews anschauen, um diese auch gar nicht anders zu erwartenden Fakten zu verifizieren: sie liegen im niedrigen vierstelligen Bereich. Andererseits ist die Berichterstattung russischer Medien in Russland ohne jeden Zweifel ein voller Erfolg. Selbst wenn man diese russische Medien als Propaganda bezeichnet, muss man ebenfalls ein ausgewachsener Idiot oder vorsätzlicher Lügner sein, um von den “Grenzen der Propaganda” zu schwadronieren.

Allensbach ist aber natürlich – und so erklärt sich der Unsinn – kein unabhängiges Institut, sondern lebt von denen, die ihre Umfragen kaufen. Petersen [3] hält schon mal Vorträge [4] für die Konrad-Adenauer-Stiftung – sicherlich nicht für Kost und Logis – und ist selbst nur ein weiteres erbärmliches Rädchen einer transatlantischen Propagandamaschine, die einen militanten Putsch gegen eine gewählte Regierung als demokratischen Akt verkaufen will. Wenn Petersen hier die These der “Grenzen der Propaganda” aufstellt, dann ist das nicht nur ahistorisch, realitätsfremd und vollkommen verlogen, es spottet der sichtbaren Realität, nach der die Mehrheit in Deutschland und die Mehrheit in Russland glauben, was ihre Medien ihnen erzählen.

Dass es aber in Deutschland eine respektable Minderheit gibt, die sich eben nicht für dumm verkaufen lässt, die sich umfassend informiert und sich eine eigene Meinung bildet, anstatt das nachzuplärren, was eine Clique politischer Demagogen und Agitatoren vorbetet, das ist das wirkliche Zeichen für die Grenzen der Propaganda. Diese Grenzen zeigen sich tatsächlich in den Kommentarspalten und sozialen Medien, wo politisch überdurchschnittlich gut informierte Leser die Lügen und Verzerrungen der politischen Meinungsmacher mit Fakten und Argumenten kontern und widerlegen.

Wäre Petersen nicht so ein erbärmlicher Agitator, der sich die Welt verbiegt, bis sie ihm und seinen Auftraggebern gefällt, sondern ein seriöser Wissenschaftler, würde er eine Umfrage durchführen, die die Antworten danach differenziert, wie umfassend und divers sich die Befragten informieren. Dann würde sehr schnell deutlich, dass es mehrheitlich diejenigen sind, die ausschließlich deutsche Lügenmedien konsumieren, die deren Lügen dann auch für bare Münze nehmen. Wer mehr Informationen hat, wer sich beide Seiten anschaut, wer Abwägen und Verifizieren kann, der wird logischerweise nicht so schnell zum Opfer vorsätzlicher Desinformation, wie die politisch prekären Mitbürger, die aus Gutgläubigkeit, Unfähigkeit oder Faulheit nicht in der Lage sind, sich ein umfassendes Bild über die Vorgänge in der Welt zu verschaffen.

Fazit:

Propaganda wirkt! Selbstverständlich tut sie das. Wer das in Abrede stellt oder relativiert, wie Petersen das aus leicht durchschaubaren Gründen tut, der lügt und betreibt selbst Propaganda. Die Grenzen der Meinungsmanipulation liegen dort, wo umfassende Informationen zur Verfügung stehen. Dass in deutschen Medien vorsätzlich und mit politischer Intention einseitig berichtet wird, ist nicht nur offensichtlich und erwiesen, es hat politische Gründe, die sattsam bekannt sind. Deutschland ist ein nach wie vor besetztes Land mit fremdkontrollierten und gleichgeschalteten Medien, die unter der Oberaufsicht der westlichen Besatzungsmächte installiert, genehmigt und gesteuert wurden. Heute funktioniert die Steuerung zwar klandestin, durch Netzwerke, Vorteilsnahmen und politische Indoktrination von Kindesbeinen, sie ist aber nach wie vor mächtig und wirksam – genau das beweisen die Zahlen des Demagogen Petersen.

Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte teilt diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf VKontakte, Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der deutschen Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.

Querverweise:
[1] Allensbach beweist die Wirkung der Propaganda – und behauptet das exakte Gegenteil
https://propagandaschau.wordpress.com/2015/03/18/alle..
[2] Allensbach-Studie: Die Grenzen der Propaganda
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/allensbach-..
[3] Konrad-Adenauer-Stiftung: Lebenslauf Petersen
http://www.kas.de/upload/dokumente/2009/06/Petersen.pdf
[4] Konrad-Adenauer-Stiftung: Veranstlatungsprogramm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen