Seiten

Sonntag, 12. April 2015

Wasserrohre der Donbass-Stadt Slawjansk werden im Auftrag des Söldner-Bataillons Asow ausgegraben

Ostukrainische Journalisten haben mehrere Subunternehmen entdeckt, die im Auftrag des ukra-faschistischen Söldner-Bataillons "Asow", nahe der Donbass-Stadt Slawjansk - die zur Großstadt führenden großen Wasserrohre und Bewässerungssysteme ohne offizielle Genehmigung ausgraben und dann an Metallhändler verkaufen!


Ukra-faschistische Söldner-Bataillone plündern die Infrastruktur des Donbass und verscherbeln lebensnotwendiges Volkseigentum, ohne das in Kiew jemand reagiert. Die Anwohner des Dorfes Prelestnoe sind aufgebracht und versuchen bei der Infrastuktur-Zentralverwaltung in Kiew anzurufen - doch dort werden sie abgelehnt!

Die Großstadt Slawjansk und die anliegenden Dörfer, sowie Anbauflächen für z.B. Weizen drohen ohne Wasser im kommenden Sommer zu bleiben! Dies würde eine große humanitäre Katastrophe und den Zusammenbruch der Stadtversorgung bedeuten!

Auf Nachfrage der Reporter - wurde ihnen geantwortet: "Wozu braucht ihr noch Wasserrohre, ihr werdet sowieso alle bald sterben!"



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen