Seiten

Dienstag, 14. Juli 2015

Alles was man über die EU wissen muss

Schäuble zu Varoufakis: "Wahlen? Was sind
schon Wahlen? Die ändern gar nichts!"
Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat ein erstes Interview seit seinem Rücktritt gegeben. Er sprach sehr offen mit Harry Lambert vom New Statesman, der Londoner Wochenzeitung. Hier einige der wichtigsten Aussagen von Varoufakis aus dem Interview, auch was sein Treffen mit Schäuble betrifft.

Auf die Frage, welche Erkenntnisse er aus der Zeit der Verhandlungen mit der EU ziehe, sagte Varoufakis: 
"Meine schlimmsten Befürchtungen wurden bestätigt ... die Situation war schlimmer als ich mir vorgestellt habe ... Der völlige Mangel an demokratischen Skrupel, von den angeblichen Verteidigern der europäischen Demokratie ... Diese sehr mächtigen Figuren, die einen anschauen und sagen, 'Sie haben Recht in dem was Sie sagen, aber wir werden Sie trotzdem plattmachen."

Varoufakis sagte, das Schäuble, als Architekt der Pläne zur totalen Kapitulation Griechenlands, die 2010 und 2012 unterzeichnet wurden, "sehr stur" war. Er sagte: 
"Sein Standpunkt war, ich diskutiere nicht das Programm - es wurde von den Vorgängerregierungen akzeptiert und wir können unmöglich mit Wahlen daran etwas ändern lassen."
"Also stand ich auf und sagte zu diesem Zeitpunkt, 'gut, vielleicht sollten wir gar keine Wahlen mehr in den verschuldeten Ländern abhalten', und er sagte nichts dazu. Die einzige Interpretation die ich (über ihren Standpunkt) geben kann lautet, 'Ja, das ist eine gute Idee, aber es wäre schwer. Deshalb, Sie unterzeichnen entweder auf der gestrichelten Linie, oder Sie sind raus.'"

Auf die Frage, "Und, wird diese Gruppe von Deutschlands Einstellung kontrolliert?" sagte Varoufakis, 
"Oh komplett und völlig. Vom Finanzminister Deutschlands. Es ist wie ein gut eingespieltes Orchester und er ist der Direktor. Alles passiert im gleichen Ton. Es gibt Zeiten wo das Orchester Misstöne zeigt, aber er ruft sie zusammen und stellt sie zurück in Linie."

Wir sehen, es sind Schäuble, Merkel und das deutsche Regime, die völlig undemokratisch denken, die EU als Diktatur führen und Griechenland mit ihrer kompromisslosen Härte zerstören. Jetzt hat der griechische Premier Tsipras dem Druck der Oberverbrecher nachgegeben, die bedingungslose Kapitulation erklärt, und Griechenland zum Ausverkauf und zur Ausplünderung freigegeben. Die Tyrannen haben gewonnen!

Es gibt keine Demokratie in der EU, absolut keine!


Quelle: Alles Schall und Rauch


Das komplette, ins deutsche übersetzte Interview findet sich hier:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen