Seiten

Dienstag, 21. Juli 2015

Amerika verdient das Jüngste Gericht – hier sind die nackten Fakten

Michael Snyder

Was fängt man an mit einer Nation, die über 56 Millionen Babys getötet hat und sich deswegen nicht einmal schlecht fühlt? Und warum überweist die US-Regierung jedes Jahr Hunderte Millionen Dollar an eine Organisation, die Hunderttausende Babys tötet, sie ausweidet und die Organe dann an medizinische Forschungseinrichtungen verkauft?




Kürzlich wurde ein extrem verstörendes Video veröffentlicht. Darauf sieht man eine Führungskraft von Planned Parenthood beim Mittagessen ganz nüchtern über den Verkauf von Körperteilen aus abgetriebenen Babys sprechen. Nun ist es öffentlich, aber wird Amerika deswegen etwas unternehmen? Laut Gesetz stellen Erwerb und Verkauf von menschlichen Körperteilen eine Straftat dar.

Wer kommerziell mit Körperteilen abgetriebener Babys handelt, kann mit bis zu zehn Jahren Gefängnis und/oder 500 000 Dollar Bußgeld bestraft werden. Werden Planned Parenthood und den beteiligten Managern irgendetwas passieren oder wird der Anbieter medizinischer Dienste weiterhin jedes Jahr Hunderte Millionen Dollar von der Bundesregierung in Washington einstreichen? Ich denke, wir alle kennen die Antwort. Das ist ein weiterer Grund dafür, dass Amerika alles an Strafe verdient von dem, was schon bald über dieses Land hereinbrechen wird.

Dr. Deborah Nucatola ist bei Planned Parenthood Senior Director im Bereich medizinische Dienstleistungen. Sie hat diesen Posten seit Februar 2009 inne und verantwortet landesweit die medizinischen Angebote sämtlicher Planned-Parenthood-Standorte.

In dem Video, das ich Ihnen zeigen möchte, erklärt Nucatola, dass man medizinischen Forschern zwischen 30 und 100 Dollar pro Teil eines abgetriebenen Babys in Rechnung stelle. Hier ein Auszug aus dem Artikel von LifeSiteNews, wo die Geschichte erstmals veröffentlicht wurde:
Zwischen einem Glas Wein und etwas Salat erklärte Dr. Nucatola, dass sie 30 bis 100 Dollar pro Exemplar berechne und dass vor allem Lebern von Föten sehr gefragt seien. Allerdings »wollen heute auch viele Leute intakte Herzen«, zudem gebe es Nachfrage nach Lungen und »unteren Extremitäten«.

Tochtergesellschaften von Planned Parenthood würden derartige Organe »unbedingt« anbieten wollen, sagte sie.

Wie Nucatola einräumte, achten die Abtreibungsärzte von Planned Parenthood sehr darauf, nicht den Eindruck zu erwecken, man verdiene Geld mit Körperteilen von Föten: »Sie versuchen es in einer Art und Weise zu tun, die nicht den Eindruck vermittelt: ›Die Klinik verkauft Gewebe. Die Klinik verdient Geld damit.‹«

Ganz ehrlich: Wenn Sie das nicht anwidert, stimmt etwas nicht mit Ihnen. Nucatola räumte sogar ein, dass die Abtreibungsärzte von Planned Parenthood ihre Abläufe vorsätzlich so gestalten, dass die von Forschungslaboren bestellten Organe intakt bleiben:
»Wir sind sehr gut darin, Herz, Lunge und Leber herauszuholen, denn wir wissen: ›Diesen Teil sollte ich nicht kaputt machen, also drücke ich lieber unterhalb und drücke lieber oberhalb und sehe zu, dass ich das Organ völlig intakt lasse.‹

Ich würde sagen, dass viele Menschen Leber wollen. Aus diesem Grund arbeiten die meisten Anbieter mithilfe von Ultraschall, damit sie wissen, wo sie die Zange anzusetzen haben.«

Sie können das nicht glauben? Hier ist das Originalvideo. Es ist ein Fall unfassbarer Bosheit, der da jetzt ans Licht gekommen ist. Was werden die da oben tun? Für den Moment verspricht man uns »Ermittlungen« und »Anhörungen«. Hier eine Meldung von Fox News:
»Nichts ist so kostbar wie das Leben, vor allem das Leben eines ungeborenen Kinds«, teilte John Boehner mit, der Sprecher des Repräsentantenhauses. »Wenn jemand einem ungeborenen Kind schadet, sind wir alle verletzt, und zwar unumkehrbar. Wenn ein Unternehmen Geld verdient mit einem ungeborenen Kind – noch dazu mit der unbekümmerten Haltung, die in diesem schrecklichen Video an den Tag gelegt wird –, müssen wir alle handeln. Für den Anfang habe ich all unsere relevanten Ausschüsse gebeten, sich des Themas anzunehmen.«

Boehner forderte Präsident Obama auf, »diese furchtbaren Taten zu verurteilen und zu unterbinden«.Am Mittwochnachmittag hielten Abgeordnete des Repräsentantenhauses aus dem Lager der Abtreibungsgegner eine Pressekonferenz. Sie sprachen sich ebenfalls für Kongressanhörungen aus. Der Handels- und Energie-Ausschuss sowie der Rechtsausschuss haben bereits Untersuchungen angekündigt.

Aber wird dabei wirklich etwas Zählbares herauskommen? Ich denke, Sie und ich kennen die Antwort. Unterdessen verteidigtPlanned Parenthood sein Vorgehen:
»In mehreren unserer Gesundheitszentren helfen wir Patienten, die der Forschung Gewebe spenden wollen. Wir gehen dabei vor wie jeder andere qualitativ hochwertige Anbieter von Gesundheitsdiensten – mit der vollständigen und umfassenden Einwilligung der Patienten und im Einklang mit den höchsten ethischen und rechtlichen Maßstäben«, sagte Eric Ferrero, Sprecher von Planned Parenthood.

Natürlich werden sich Barack Obama, Hillary Clinton und Scharen anderer Politiker hinter Planned Parenthood stellen und beteuern, es habe nichts Illegales stattgefunden. Aber die Beweise sprechen eine andere Sprache. Hier ein Auszug aus einem Artikel von Fox News:
Umgehend widerlegte das Center for Medical Progress die Antwort von Planned Parenthood, indem es das vollständige und ungekürzte Video veröffentlichte.

Darüber hinaus veröffentlichte es Werbung von einem wichtigen Einkäufer von fötalem Gewebe, Werbung, die in Kliniken von Planned Parenthood aushing. In dieser Anzeige fallen Begriffe wie »finanziell lohnend«, »finanzielle Gewinne«, »finanziell vorteilhaft für Ihre Klinik« und »Umsatzwachstum Ihrer eigenen Klinik«.

In einer Stellungnahme weißt die Präsidentin von Planned Parenthood, Cecile Richards, jegliches kriminelle Verhalten von sich und greift stattdessen den Boten an:





Im gesamten Land werden sehr böse Dinge getan und obwohl sie es weiß, unterstützt die US-Regierung das noch mit Geld.

Jetzt sind diese Dinge publik geworden, jetzt haben wir eine Wahl. Wir können unser Verhalten bereuen und dem einen Riegel vorschieben oder wir können wegschauen und unser Leben einfachwie gehabt weiterleben.

Ich habe das Gefühl, dass sich unsere »Führung« etwa 48 Stunden lang aufplustern und aufregen wird, das ganze Thema dann aber still und leise wieder unter den Teppich gekehrt wird. Unser Boden ist getränkt vom Blut der mehr als 56 Millionen Babys, aber die meisten Amerikaner haben das »Abtreibungsthema« längst abgehakt.

Wenn das Jüngste Gericht über Amerika hereinbricht, verdienen wir jede noch so harte Bestrafung. Das Blut von Abermillionen kostbarer Babys schreit zum Himmel und schon bald wird Gerechtigkeit walten, dessen können Sie gewiss sein.

Zum Abschluss möchte ich einige Fakten zum Thema Abtreibung mit Ihnen teilen. Diese Fakten stammen aus einem älteren Artikel:
  1. Es ist ein geradezu unaussprechliches Massaker: Seit 1973 der Oberste Gerichtshof Abtreibungen erlaubte, wurden in den USA mehr als 56 Millionen amerikanische Babys ermordet.
  2. Zählt man alle Formen der Abtreibung zusammen, darunter auch die, die von der Abtreibungspille RU 486 verursacht wurden, sprechen wir von über einer Million Abtreibungen, die Jahr für Jahr in den Vereinigten Staaten durchgeführt werden.
  3. Die Zahl der amerikanischen Babys, die jedes Jahr durch Abtreibung getötet werden, ist in etwa so hoch wie die Zahl der amerikanischen Soldaten insgesamt, die in sämtlichen Kriegen starben, an denen die USA je beteiligt waren.
  4. Geschätzte 3000 Amerikaner starben, als am 11. September 2001 das World Trade Center zerstört wurde. Jeden einzelnen Tag sterben mehr als 3000 amerikanische Babys durch Abtreibung.
  5. Etwa jede dritte Amerikanerin wird bis zum Alter von 45 einmal abtreiben.
  6. Rund 47 Prozent der Frauen, die jedes Jahr in den USA abtreiben, hatten bereits zuvor eine Abtreibung vornehmen lassen.
  7. Berichten zufolge enden unglaubliche 41 Prozent aller Schwangerschaften in New York City mit einer Abtreibung.
  8. Schätzungsweise 78 Prozent aller Abtreibungen in New York City entfallen auf afroamerikanische und hispanische Babys.
  9. Wie Pastor Clenard Childress sagt, enden schätzungsweise 52 Prozent aller Schwangerschaften afroamerikanischer Frauen mit einer Abtreibung.
  10. Die meisten Frauen, die in den Vereinigten Staaten eine Abtreibung vornehmen lassen, geben an, Christen zu sein. Auf protestantische Frauen entfallen 42 Prozent, auf katholische Frauen 27 Prozent aller Abtreibungen.
  11. Etwa 18 Prozent aller Abtreibungen in den USA werden an Teenagerinnen vorgenommen.
  12. In einer sehr schockierenden Studie wurde festgestellt, dass bei 86 Prozent aller Abtreibungen der Hauptgrund sei, es sei so bequemer.
  13. Laut Guttmacher Institute kostet eine Abtreibung im ersten Trimester durchschnittlich 451 Dollar.
  14. Viele Versicherungsunternehmen ziehen inzwischen Abtreibungen vor, weil sich die durchschnittlichen Kosten einer komplikationslos verlaufenden Vaginalgeburt auf über 9000 Dollarbelaufen.
  15. Im Haushaltsjahr 2014 murkste Planned Parenthood 327 653 Babys ab.
  16. Planned Parenthood hat vor allem die Armen im Visier. Atemberaubende 72 Prozent der »Kunden« von Planned Parenthood verfügen über ein Einkommen, das der offiziellen Armutsdefinition entspricht oder keine 50 Prozent darüber liegt.
  17. 30 Manager von Planned Parenthood verdienen mehr als 200 000 Dollar im Jahr, bei einigen summiert sich das Gehalt sogar auf über 300 000 Dollar jährlich.
  18. Planned Parenthood erhält jedes Jahr über 400 Mio. Dollar Unterstützung von der Bundesregierung.
  19. Weltweit wurden seit 1980 deutlich über eine Milliarde Abtreibungen vorgenommen.

Quelle: Kopp Online

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen