Seiten

Montag, 14. September 2015

Eine Komödie fürs Volk: Zugverkehr rollt wieder – Zehntausende „Flüchtlinge“ warten in Österreich

Flüchtlinge in Nickelsdorf
Wer wird eigentlich für dumm verkauft? Deutschland macht seine Grenzen dicht, alleine diese Wortwahl versucht Taten zu suggerieren, die es so nicht gibt. Nichts ist dicht, es werden ein paar Schleuser gefasst, an der Einreise der „Illegalen“, denn um solche handelt es sich, auch wenn man sie Flüchtlinge nennt, ändert das nichts, denn an der Grenze werden Syrer durchgelassen, und auch die, die sich als solche ausgeben, aufeinmal sind sie alle Syrer, wie praktisch. Ganze 12 Stunden wurde der Zug-Verkehr und damit die ungezügelte Masseneinwanderung gestoppt. Merkel lässt ihre neuen Kinderchen nicht mit Tränen in den Augen an der Grenze stehen, die Züge fahren wieder, erfreulich, dass die Asylanten nun jeder sicher und warm bis ins sichere Merkel-Land gefahren werden.

Während der Einstellung des Zugverkehrs bildete sich ein Rückstau, wie OE.at berichtet, erwartete Österreich gestern 80.000 neue „Flüchtlinge“, einige Hunderttausende „Flüchtlinge“ sind auf dem Weg nach Österreich, so der österreichische Vizekanzler Mitterlehner.

Was Merkel mit ihren Selfies begonnen hat, wird scheinbar an der Grenze fortgesetzt. Man versichert den Flüchtlingen, dass sie im gelobten Land angekommen sind. In den Medien heißt es, die Kontrollen würden nur stichprobenartig erfolgen. Und die Züge? Diese rollen seit heute Morgen wieder aus Österreich, wie wird da kontrolliert, reisen die illegalen Einwanderer auf diesem Weg weiter nach Deutschland ein? Scheinbar ja, und somit wird immer klarer, dass diese ganze Grenzkontrollen-Aktion nichts weiter ist als ein Beruhigungszäpfchen von Merkel, damit das biodeutsche Volk tief und fest weiterschläft, während sie den Aufbau ihres „neuen“ Deutschlands unbehelligt fortsetzen kann.


Quelle: Netzplanet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen