Seiten

Montag, 14. September 2015

„Freiwillige“ Flüchtlingshelfer am Wiener Westbahnhof sind bezahlt

Am Wiener Westbahnhof werden bzw. wurden bezahlte
Flüchtlingshelfer eingesetzte. Foto NFZ
„Die freiwilligen Helfer am Wiener Westbahnhof wurden weltweit zum Symbol für Menschlichkeit“, befindet die Zeitung Heute in einem aktuellen Artikel aus Anlass des Besuches von Bundespräsident Heinz Fischer vor Ort. Gleich wie das kleinformatige Boulevardblatt hat sich nahezu die gesamte Medienlandschaft in den letzten Tagen einer beispielhaften Propagandawelle verschrieben. Ganze Fahnenmeere der Menschlichkeit wurden gehisst, um den Volkszorn über den Massenzustrom von großteils Wirtschaftsflüchtlingen zu besänftigen, dem die Regierungsparteien völlig tatenlos zuschauen. Mithilfe der Medien sollten die Österreicher in eine Wohlfühl-Wolke eingehüllt werden. Nicht zuletzt, weil in Oberösterreich und Wien zwei wichtige Wahlgänge anstehen, bei denen für Rot und Schwarz viel Macht auf dem Spiel steht.

Das Ziel war ambitioniert, aber schon von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Wer die Bilder der mit Sachspenden zugemüllten Bahnhöfe in Deutschland und Österreich sieht, von dem Dreck und Unrat in den Passagierzügen, der weiß, dass es mit der angeblich so notwendigen Hilfsbedürftigkeit nicht so weit her sein kann. Von den alltäglichen Vorfällen mit Asylwerbern sei da noch gar nicht gesprochen.

10 Euro pro Stunde als sogenannter „Infopromotor“

Und wie jetzt bekannt wurde, sind zumindest Teile der „Flüchtlingshelfer“ sogar bezahlt. Der Wiener Personaldienstleister „easystaff human & resources GmbH“ schickte am 5. September folgendes E-Mail mit dem Betreff „Infopromotoren Westbahnhof und Hauptbahnhof“ aus, das auchUnzensuriert.at zugespielt wurde.
Liebe easystaffer,

Ich suche noch Leute für die Schicht HEUTE 05.09.2015 von 15-24 Uhr.
Bezahlung: EUR 10,00/h
Ihr habt 1h unbezahlte Pause.
Hast Du Zeit? Dann melde dich super rasch per Mail bei mir. Solltest du morgen oder am Montag auch Zeit haben, kannst du dich auch gerne im Interessentenpool unter Projektnummer 8953 anmelden.

Am Hauptbahnhof und Westbahnhof werden heute noch sehr viele Flüchtlinge erwartet. Deswegen benötigen wir vor Ort helfende Hände, die Nahrungsmittel verteilen und vor allem auch den Fahrgästen an den Bahnhöfen Infos über Anschlusszüge und die Zugzeiten geben.

Dieses E-Mail nährt den Verdacht, dass viele „freiwillige Helfer“ in Wahrheit bezahlte Promotoren sind. Und es ist nicht auszuschließen, dass noch weitere Personalagenturen bezahlte „Flüchtlingshelfer“ am Haupt- und Westbahnhof einsetzen. Der Öffentlichkeit wollen die Medien aber glaubhaft machen, dass sich Freiwillige aus der sogenannten „Zivilgesellschaft“ um die Mitarbeit in der Asylantenbetreuung geradezu raufen.

Jobinserat auf easystaff gelöscht

Das Jobinserat 8953 gibt es inzwischen nicht mehr auf der Seite von easystaff.at, jedoch hat uns ein Leser einen Verweis zu einem Screenshot eines entsprechenden Facebook-Eintrages geschickt. Unzensuriert.at liegt auch das originale E-Mail vor, das von der Personalagentur verschickt wurde.

Foto: E-Mail von Easystaff.at


Quelle: Unzensuriert


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen