Seiten

Donnerstag, 21. Januar 2016

Oliver Janich im Gespräch mit Gerhard Wisnewski u.a. zur aktuellen Lage

Videobeschreibung: 20.01.2016 !!! Vorsicht vor der Political Correctness !!!

Was vor 20 Jahren noch eher belächelt wurde, ist heute allgegenwärtige Realität.
Der erfolgreiche Autor und investigative Journalist Gerhard Wisnewski, allen Freidenkern seit Jahren ein Begriff, schreibt über das eine bestimmende Thema in 2015, und schon kriegt sein Verlag nach 23 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit kalte Füße.
Bisherige Themen, wie der 11. September 2001 oder die fragwürdige Mondlandung, der Titanic-Betrug und seine kritische Jahrbuchreihe „Verheimlicht, vertuscht, vergessen“ waren seit Jahren Garant für große Verkaufszahlen. Der Aufkleber "Spiegel-Bestseller" sagt wohl alles.
Doch in 2016 gelten jetzt andere Spielregeln in der ver-öffentlichten (sic!) Meinung.
In wie weit George Orwell mit seinem fast schon prophetischen Roman „1984“ richtig lag und wie sich unsere Welt verändert hat, darüber sprechen in diesem Interview zwei Feingeister der Aufklärungsbewegung. Wie immer gehen sie den Mechanismen der Meinungsbildung auf den Grund und sezieren mit ihren eigenen jahrelangen Erfahrungen den Mainstream.

Ein Muss für jeden Aufgewachten. Und die Schlafschafe sowieso.



Bitte fleißig und großzügig teilen ;-)

Hier könnt Ihr Oliver Janich mit ein, zwei Euro im Monat unterstützen und findet dafür exklusiven Content:

https://www.patreon.com/oliverjanich?...

Ihr könnt diese Sendung unterstützen, indem ihr in Oliver Janichs Shop einkauft. Über zwei Millionen Produkte stehen zur Verfügung und es kostet keinen Cent, sondern nur einen Mausklick mehr:

http://www.oliverjanich.de/helfen-sie/

Rechts oben auf seiner Webseite ist auch ein Spendenbutton und seine Bücher findet man dort auch:

http://www.oliverjanich.de/

Ein Artikel seines neuen Verlages zu den Vorfällen ,aus dem hervorgeht, dass es ganz klar um das Einwanderungsthema ging. Wisnewski selber darf sich dazu laut dem Deal vor Gericht nicht äußern:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen