Seiten

Dienstag, 22. März 2016

Victor Orban: Rede zum Jahrestag der Aufstände vom 15. März 1848 gegen die Habsburger

Das Geschick der Ungarn ist mit dem der Nationen Europas verknüpft, und ist so sehr zu einem Teil der Union geworden, dass heute kein einziges Volk - einschließlich des ungarischen Volkes - frei sein kann wenn Europa nicht frei ist. Und heute ist Europa so zerbrechlich, schwach und kränklich wie „eine Blume, die von einem verborgenen Wurm weggefressen wird.“ Heute, 168 Jahre nach den großen Unabhängigkeitskriegen der europäischen Völker, herrscht keine Freiheit mehr in unserem gemeinsamen Haus Europa!

Meine Damen und Herren, 


Europa ist nicht frei, denn Freiheit beginnt mit dem Aussprechen der Wahrheit. Heute ist es in Europa verboten, die Wahrheit auszusprechen. Auch wenn er aus Seide angefertigt ist - ein Maulkorb ist und bleibt ein Maulkorb.
  • Es ist verboten zu sagen, dass diejenigen die ankommen keine Flüchtlinge sind und dass die Migration für Europa eine Bedrohung ist. 
  • Es ist verboten zu sagen, dass zehn Millionen bereit sind in unsere Richtung loszuziehen. 
  • Es ist verboten zu sagen, dass die Immigration Verbrechen und Terror in unsere Länder bringt. 
  • Es ist verboten darauf hinzuweisen, dass die Menschenmassen die aus anderen Zivilisationen eintreffen, unsere Lebensweise gefährden, unsere Kultur, unsere Sitten und unsere christlichen Traditionen. 
  • Es ist verboten aufzuzeigen, dass diejenigen die bereits früher eingetroffen sind bereits ihre eigene neue, abgesonderte Welt für sich selbst aufgebaut haben, mit ihren eigenen Gesetzen und Wertvorstellungen, was den Jahrtausende alten Aufbau Europas zerbrechen lässt. 
  • Es ist verboten, darauf zu verweisen dass dies keine zufällige und ungewollte Folgekette ist, sondern ein im Voraus geplantes und fein abgestimmtes Unternehmen, wobei Menschenmassen zu uns hin dirigiert werden. 
  • Es ist verboten zu sagen, dass sie in Brüssel Pläne schmieden um Ausländer so schnell wie möglich hierher zu befördern und sie hier mitten unter uns anzusiedeln. 
  • Es ist verboten aufzuzeigen, dass die Absicht der Ansiedlung dieser Menschen darin besteht die religiöse und kulturelle Landschaft Europas umzuformen und dessen ethnische Fundamente umzugestalten, um die letzte Barriere gegen den Internationalismus zu elliminieren: Die Nationalstaaten. 
  • Es ist verboten zu sagen, dass Brüssel verstohlen mehr und mehr Stücke unserer nationalen Souveränität verschlingt und dass viele in Brüssel jetzt an einem Plan schmieden für die Vereinigten Staaten Europas, wofür niemand jemals die Berechtigung erteilt hat. 

Meine Damen und Herren, 


die heutigen Feinde der Freiheit sind aus einem anderen Stoff als die königlichen und kaiserlichen Herrscher von einst, oder als diejenigen die das Sowjetsystem leiteten; sie verwenden andere Arten und Methoden um uns zur Unterwerfung zu zwingen. Heute sperren sie uns nicht ins Gefängnis, sie transportieren uns nicht in Konzentrationslager und sie senden keine Panzer um die Länder zu besetzen die der Freiheit treu bleiben. Heute reichen die Artillerie Bombardements der internationalen Medien aus, mit Drohungen und Erpressungen - oder vielmehr - sie haben bisher ausgereicht.

Die Menschen Europas wachen langsam auf, sie formieren sich neu und sie werden bald wieder Boden gewinnen. Europas Balken die auf der Unterdrückung der Wahrheit ruhen, knarren und zerbrechen. Die Völker Europas haben vielleicht endlich verstanden, dass ihre Zukunft auf dem Spiel steht. Nun sind nicht nur der Wohlstand, das gemütliche Leben und die Jobs bedroht, sondern unsere eigene Sicherheit und die friedliche Lebensordnung sind in Gefahr. Endlich haben die Völker Europas, die im Überfluss und Wohlergehen geschlummert haben, begriffen dass die Lebensprinzipien die Europa aufgebaut haben in tödlicher Gefahr sind.

Europa ist die Gemeinschaft der christlichen, freien und unabhängigen Nationen, der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, des gerechten Wettbewerbs und der Solidarität, des Stolzes und der Demut, der Gerechtigkeit und der Barmherzigkeit. In dieser Zeit geschieht der Angriff nicht in der Weise von Kriegen und Naturkatastrophen, wo uns plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Die Massenimmigration ist wie ein langsamer Wasserstrom der die Küsten beharrlich unterspült, sie ist als humanitäre Angelegenheit maskiert, ist aber in Wahrheit die Besetzung eines Gebietes. Und was für sie Landgewinn bedeutet, ist für uns verlorenes Territorium.

Scharen besessener Verteidiger der Menschenrechte empfinden das überwältigende Bedürfnis uns zu tadeln und gegen uns Beschuldigungen zu erheben. Angeblich sind wir feindselige Xenophobe, aber die Wahrheit ist, dass die Geschichte unserer Nation auch eine der Einbeziehung ist und die Geschichte einer Verflechtung der Kulturen. Diejenigen, die danach strebten hierher zu kommen als neue Familienmitglieder, als Verbündete oder als vertriebene Menschen die um ihr Leben fürchteten, wurden eingelassen damit sie für sich ein neues Zuhause schaffen konnten. Aber denjenigen die mit der Absicht hierher kamen unsere Gesellschaft zu verändern, unsere Nation nach ihrem eigenen Bild umzuformen, denjenigen die mit Gewalt und gegen unseren Willen hierher kamen wurde immer mit Widerstand begegnet.


Meine Damen und Herren, 


zuerst reden sie über nur ein paar hundert, eintausend oder zweitausend umzusiedelnde Menschen, aber kein einziger verantwortlicher europäischer Führer würde es wagen unter Eid zu schwören, dass diese Tausende nicht schließlich zu Zehntausende oder Hunderttausende anwachsen. Wenn wir diese Massenimmigration anhalten möchten, müssen wir zuerst Brüssel im Zaum halten. Die Hauptgefahr für Europas Zukunft stammt nicht von denen die hierher kommen möchten, sondern von Brüssels fanatischem Internationalismus. Wir sollten nicht erlauben dass Brüssel sich selbst über das Gesetz erhebt. Wir sollten nicht erlauben dass es uns die bitteren Früchte seiner kosmopolitischen Immigrationspolitik aufzwingt.

Wir werden nach Ungarn kein Verbrechen, keinen Terror, keine Homophobie und keine Synagogen anzündenden Antisemitismus importieren. Es wird keine Stadtgebiete geben, die außerhalb der Reichweite des Gesetzes sind, es wird keinen Massenaufruhr geben. Hier wird es keinen Immigranten-Aufruhr geben und keine Banden die Jagd auf unsere Frauen und Töchter machen. Wir werden anderen nicht erlauben uns vorzuschreiben wen wir in unser Haus und Land hinein lassen, und an wessen Seite wir leben, und mit wem wir unser Land teilen. Wir wissen wie sich die Dinge entwickeln. Zuerst erlauben wir ihnen uns vorzuschreiben wen wir herein lassen, dann zwingen sie uns den Fremden in unserem eigenen Land zu dienen. Am Ende wird dann uns selbst gesagt dass wir packen und unser eigenes Land verlassen sollen. Daher lehnen wir die Pläne zur Zwangsumsiedlung ab und wir verbieten uns Erpressungen und Drohungen.

  • Die Zeit ist gekommen, die Warnglocken zu läuten. 
  • Die Zeit für Opposition und Widerstand ist gekommen. 
  • Die Zeit ist gekommen, Verbündete um uns zu sammeln. 
  • Die Zeit ist gekommen, die Flagge der stolzen Nationen zu erheben. 
  • Die Zeit ist gekommen, die Zerstörung Europas zu verhindern und die Zukunft Europas zu retten. 

Für dieses Ziel rufen wir, unabhängig von Parteizugehörigkeit, jeden Bürger Ungarns zum Zusammenschluß auf, und wir rufen jede europäische Nation zum Zusammenschluß auf. Die Führer und die Bürger Europas dürfen nicht länger in zwei getrennten Welten leben. Wir müssen die Einheit Europas wiederherstellen. Wir, die Völker Europas können nicht einzeln frei sein, wenn wir nicht gemeinsam frei sind. Wenn wir unsere Kräfte zusammenschließen werden wir erfolgreich sein, wenn wir in verschiedene Richtungen losziehen, werden wir scheitern. Gemeinsam sind wir stark, in Uneinigkeit sind wir geschwächt. Entweder gemeinsam oder gar nicht - heute gilt dieses Gesetz.

Ungarn, im Jahr 1848 wurde in das Buch des Schicksals geschrieben dass kein Vorgehen gegen das Habsburger Reich erfolgreich sein würde. Wenn wir damals resigniert hätten, dann wäre unser Schicksal besiegelt gewesen und das deutsche Meer hätte die Ungarn verschlungen.

Im Jahr 1956 wurde in das Buch des Schicksals geschrieben, dass wir ein besetztes und sowjetisiertes Land bleiben würden, bis der Patriotismus auch im letzten Ungarn ausgelöscht wäre. Wenn wir uns damals in unser Schicksal ergeben hätte, dann wäre unser Geschick besiegelt gewesen und das sowjetische Meer hätte die Ungarn verschlungen.

Heute steht im Schicksalsbuch geschrieben dass versteckte, anonyme Weltmächte alles eliminieren wollen das einzigartig, unabhängig, jahrhundertealt und national ist. Sie werden Kulturen, Religionen und Bevölkerungen vermischen, bis unser vielseitiges und stolzes Europa schließlich blutleer und unterwürfig wird. Und wenn wir uns mit diesem Ausgang abfinden, dann wird unser Schicksal besiegelt sein und wir werden von dem Riesenbauch der Vereinigten Staaten Europas verschlungen.

Die Aufgabe, die das ungarische Volk erwartet und die Nationen Zentraleuropas und die anderen europäischen Nationen, die noch nicht allen gesunden Menschenverstand verloren haben, besteht darin das uns zugedachte Schicksal zu besiegen, umzuschreiben und abzuändern. Wir Ungarn und Polen wissen wie man dies tut. Wir haben gelernt dass man der Gefahr nur dann ins Gesicht blicken kann, wenn man mutig genug ist. Deshalb müssen wir die alte Tugend des Mutes aus dem Treibsand der Vergessenheit hervorholen. Zuallererst müssen wir unser Rückgrat stärken und wir müssen deutlich antworten, mit einer Stimme die laut genug ist damit sie nah und fern gehört wird. Auf die an erster Stelle stehende Frage - auf die eine wichtigste Frage die unser weiteres Schicksal entscheidet, die Frage mit der die Zukunft Europas steht oder fällt ist diese: Sollen wir Sklaven sein oder wieder freie Männer - das ist die Frage, antwortet mir! Vorwärts Ungarn, lasst uns beginnen Ungarn!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen